Geschichtliches



.


Geschichtliches

1998
Alles beginnt mit der Initiative des Liechtensteiners Gebhard Näscher. Eine Tagung mit Senioren aus dem Bodenseeraum schwebt ihm vor, Senioren delegiert von Organisationen, die sich mit dem Thema „Alter“ befassen.
Nach vorbereitenden Begegnungen im Laufe des Jahres kommt es am 28. November 1998 im Schloss Hofen in Lochau/Vbg.  zur Gründung der Senioren Plattform Bodensee als Vereinigung bürgerlichen Rechts.
Erster Vorsitzender wird Hubert Waibel aus Vorarlberg und Gebhard Näscher als Stellvertreter.


2000-2002
Max Tobler wurde Nachfolger von Hubert Waibel.


2001
Wird auf Initiative des damaligen Präsidenten Max Tobler, der Verein Förderkreis Bodensee-Senioren gegründet. Aufgabe des Vereins ist es u.a. eine Website für die Senioren Plattform Bodensee zu realisieren, zu betreiben und zu finanzieren.


2002-2004
Dietrich Eckhardt wurde als Nachfolger von Max Tobler als Präsident gewählt.

2004-2006
Willi Aberer wurde Präsident der Senioren Plattform Bodensee.

2006
Es kommt  zur Loslösung des Förderkreises von der Senioren Plattform Bodensee.

2006-2008
Übernahm Emil Guthauser das Präsidium. Unter seiner Federführung lagen das Forschungsprojekt und der Übergang zum Verein.

2007
Die neue Website wurde realisiert und aufgeschaltet. Diese wurde von Mitgliedern des Arbeitsausschusses betreut und mit Informationen versehen.
Zusammen mit Partnern aus Hochschulen im Bodenseeraum wurde das Forschungsprojekt „Flexible Lebens- und Wohnformen“ unter Leitung von Dr. Walter Ender ins Leben gerufen.

2008
Die Kosten und das mangelnde Sponsoring führten zum Verzicht zur Weiterführung dieses Projekts.
An der Mitgliederversammlung in Frauenfeld Kanton Thurgau wird die bestehende Vereinigung bürgerlichen Rechts in den Verein Senioren Plattform Bodensee e.V. mit Sitz in Liechtenstein umgewandelt.

2008-2010
Als erster Vorsitzender des neugegründeten Vereins übernahm Hans Rohrer das Präsidium.
Ziel der Vereinigung und des Vereins waren und wird in Zukunft wertvolle Informationen über Aktivitäten und Erfahrungen in den Mitglied-Organisationen sein.

2010-2013
Harald Leber übernahm das Präsidium und wir waren Gast bei der Stiftung Liebenau. Unter seiner Leitung wurden die Sitzungen des Vorstandes und des Arbeitsausschusses zusammengelegt.

2012
Ganz unterwartet verstarb Prof. Dr. Walter Ender nach kurzer Krankheit, sodass Harald Leber das 3. Jahr als Präsident übernahm.

2013
Erwin Mohr aus dem Vorarlberg wurde als Präsident für die nächsten 3. Jahre gewählt. An der ersten Sitzung wurde das Arbeitsprogramm für diese 3 Jahre festgelegt.
Im Dezember wurde die neue Homepage aufgeschaltet.

2014
Folgende Themen wurden diskutiert und weiterbehandelt:
Homepage, Alterstagung Bodensee, Menschen helfen Menschen (Zeitvorsorgemodell St.Gallen, Seniorenbörse Vorarlberg, ähnliche Modelle in Deutschland), Selbstbestimmtes Wohnen im Alter.
Zum Thema „Selbstbestimmtes Wohnen im Alter“ wurde eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Franz Josef Jehle Liechtenstein gewählt.
Vorbereitung der Mitgliederversammlung, die in Bregenz stattfindet.

Am 30. Oktober 2014 fand im „vorarlberg museum“ in Bregenz die Mitgliederversammlung statt. Der Präsident Erwin Mohr führte durch die Versammlung.

Es waren folgende Rücktritte zu verzeichnen:
Rös Amstutz, Kassierin
Hermann Amstutz, Redakteuren – Team

Karl Brigel vom KSR Sigmaringen wurde als neuer Kassier gewählt.